Rasten statt rennen…

Der Wind treibt mein Boot an

Staunen statt stressen – reisen statt rasen. Du hast Urlaub!
Lass Dir Zeit…

 

„Wir müssen uns Zeit nehmen, wenn wir Gutes erreichen wollen, Gutes und Gedeihliches für die Seele. Die Zeit, die wir auf eine Sache verwenden, ist der Maßstab unserer Liebe zu ihr.“
Hugo von Kükelhaus (1900 – 1984)

 

Besonders Familien wissen unsere Urlaubsregion rund um den Wilden Kaiser schon lange zu schätzen. Das Angebot der Umgebung ist enorm groß und es bietet sich für jede Altersklasse und jeden Abenteueranspruch das passende Programm. Immer heißere Sommer machen Urlaub in den Alpen zusätzlich attraktiv.

Bei all der Auswahl an Möglichkeiten, läuft man leicht Gefahr sich zu viel vorzunehmen. An straff durchgeplanten Urlaubstagen versucht man möglichste viele Attraktionen „abzuarbeiten“, alles mitzunehmen um bloß nichts zu verpassen. Der Sohnemann interessiert sich für Dinosaurier, Tochter 1 liebt Hexen, Tochter 2 eher Märchen und Papa möchte eigentlich gerne mal den Scheffauer besteigen. Mama möchte einfach nur, dass alle zufrieden sind. So wird die kostbare Urlaubszeit bis auf die letzte Stunde „durchgetacktet“ und man gerät im schlimmsten Fall in ernsthaften Freizeitstress. Zu allem Überfluss regnet es auch noch an zwei Tagen der Woche und der Dinosaurier Besuch fällt aus. Der Sohnemann ist stinksauer und Mama und Papa sind gestresst vom Urlaub machen. Nein, so soll die schönste Zeit des Jahres nicht sein.

URLAUB – oder wie es der Arbeitgeber so schön nennt „Erholungsurlaub“ hat den offiziellen Zweck, sich zu entspannen und über einen gewissen Zeitraum über die kostbare Freizeit zu verfügen. Schöne Zeit sieht natürlich für jeden anders aus, aber mit kleinen Kindern ist Erholungsprogramm und Entspannung oft schwierig zu vereinbaren. Damit alle etwas von der gemeinsamen Reise haben, ist weniger meist mehr.

Das Zusammenleben und Zusammen-urlauben von mindestens zwei Generationen als FAMILE ist etwas wunderschönes und Kostbares.  Rückblickend sind es oft nur wenige Jahre im Leben, in den der Nachwuchs gemeinsam mit den Eltern die Schulferien verbringen möchte.

Dabei vergessen Eltern leider oft, dass das Wichtigste am Urlaub ist einen Gang zurück zu schalten, alles etwas langsamer angehen zu lassen. Für viele Kinder ist es gar nicht nötig unzählige von Auswahlmöglichkeiten anzubieten.  So kommen sie genau wie wir Erwachsenen in den Stress sich entscheiden zu müssen. Es ist auch nicht nötig mit einem Plan ausgestattet möglichst viele Stationen in kürzester Zeit zu „erleben“. Manchmal würde es einfach nur reichen die Kinder das Tempo angeben zu lassen und sich wirklich darauf einzulassen was sie tun. Zuzuschauen wie sie hundert Mal den Stein ins Wasser plumpsen lassen ohne sie dabei mit einem „Komm jetzt Max wir wollen JETZT zum Essen gehen“ zu unterbrechen.

Natürlich ist ein harmonisches Miteinander in der Familie nicht immer möglich, Babys schreien, Kleinkinder trotzen und Jugendliche diskutieren. So teilen sich Kinder mit und das ist wichtig und richtig. Differenzen zwischen Jung und Alt sind etwas ganz Normales und Natürliches. Wenn eiserne Stille in der Familie herrscht ist das ein schlechtes Zeichen. Trotzdem wirkt es manchmal Wunder, wenn man in bestimmten Momenten einfach mal ruhig ist und die Dinge seinen Lauf nehmen lässt. Gerade im Urlaub kann man auch mal den Kindern das Ruder in die Hand geben. Oft sind sie gar keine schlechten Steuermänner.

Als Elternteil hat man eine riesige Verantwortung und einen großen Druck. Es fällt deshalb schwer loszulassen und sich zu entspannen. Manchmal haben wir sogar Angst den Kindern Verantwortung zum selber probieren zu geben. Die Familie ist sozialer Raum für Geborgenheit, Wachstum, Entwicklung und als solcher mitentscheidend für die Entwicklung von Kompetenzen und Handlungspotential der nachfolgenden Generation. Kinder brauchen den Freiraum um Erfahrungen zu sammeln und zu lernen.

Im Hexenwasser versuchen wir Kindern und Eltern die Möglichkeit zu geben sehr viel selber zu entdecken und zu begreifen. Es ist ein Ort für Entdecker, Traumtänzer, Neugierige und all jene die das Staunen noch nicht verlernt haben.

Der Zauber des wirklichen Begreifens liegt darin, daß wir etwas Alltägliches neu sehen! Hugo von Kükelhaus (1900 – 1984)

Die Natur und ihre großen und kleinen Wunder stehen bei uns, mitten in der Tiroler Bergwelt, im Vordergrund: Summende Steine, musikalische Wassertropfen und eine Harfe, die der Wind zum Singen bringt, ein Weg der uns die Welt mit den Füßen sehen lässt, Uhren, die nur bei Sonnenschein die Zeit verraten und ein jahrhunderte altes Bauernhaus, das altes Wissen wieder lebendig macht. Zahlreiche Stationen zum Staunen, Entdecken und Verstehen machen das Hexenwasser Söll zum Erlebnis für alle Sinne.

Habt ihr schon gewusst? Es gibt sogar die Möglichkeit direkt im Herzen des Hexenwassers Familienurlaub zu machen. Mehr Infos dazu findet ihr hier.

Kommentar schreiben

Ihr Kommentar wird vom Moderator freigeschaltet.