Übernachten im Hexenwasser Basislager…und lernen in einem blauen Klassenzimmer

seit Mai 2018 kann man das Hexenwasser nicht nur besuchen, sondern bereisen. Die Hexenwasser Hexen bieten Schulklassen und Kindergruppen eine ganz besondere Herberge am Fuße der Hohen Salve und ein Programm voller Herzblut und Hexerei für Ihre REISE.

REISE IST – Aufbruch, Fahrt, Sich-Aufmachen, Sich-auf-den-Weg-Machen und der zu begehende Weg gleichermaßen.

Eine Reise ins Hexenwasser kann all das sein. Eine Reise zur (Wieder)Entdeckung der eigenen Sinne, eine Reise zum „aufgehoben fühlen“ in einer Gemeinschaft, eine Reise zur Natur, eine Reise zu Dir selbst, eine Reise zum Staunen, Begreifen und Verstehen.

Übernachten im Hexenwasser

Das Blaue Klassenzimmer

Das Blau des Berghimmels und seine Widerspiegelung im Wasser weckt in uns die Sehnsucht nach der Ferne, nach dem Unbekannten. Diese Sehnsucht, dieses Fernweh ist der Schlüssel zu unserem blauen Klassenzimmer und zum Staunen, Begreifen und Verstehen.

Unser Klassenzimmer hat keine Wände und Türen nur Himmel und Erde, es gibt keine Lehrbücher und Prüfungen nur Geheimnis und Wunder, hier wird weder gezwungen noch gedrückt nur gesungen und beglückt. Trotzdem geht jeder nach Hause und hat etwas gelernt. Für die Schule, fürs Leben oder für sich selbst. Ohne Noten, Prüfungen und Zwänge.

Das Hexenwasser als Ziel

Erstmals können Schulklassen mehrere Tage am Stück tiefer denn je ins Hexenwasser eintauchen, es trinken, darin plantschen, es spüren und an seinem Fuße nächtigen.

Das Hexenwasser hat viele Gesichter. Viele Steine muss man 2 oder 3 Mal umdrehen, um erst das wahre Geheimnis dahinter zu entdecken. Für manche Geheimnisse braucht es Tage und Wochen bis sie ihre Wirkung zeigen, andere lüften sich gar nicht und behalten ihren Zauber für immer. Das ist der Charakter dieses liebevoll verhexten Ortes.

Niemand kann das Hexenwasser an einem Tag entdecken. Bei einem Tagesausflug zeigt sich höchstens ein Hauch des Hexenzaubers und der Möglichkeiten. Es ist wie eine Momentaufnahme, Wetter, Stationen und Gesichter der Landschaft ändern sich ständig und beständig. Es lebt und pulsiert, genau wie sein Wasser, welches den Bach hinunterplätschert oder rauscht.

Jeder Tag im Hexenwasser ist anders.

Während eines mehrtägigen Aufenthaltes haben die Schulklassen die Chance ein Stück tiefer einzutauchen als andere Besucher. Das Rezept für das individuelle Programm ist in der unverwechselbaren Handschrift einer Person, die das Hexenwasser lebt und liebt, geschrieben. Geprüft und nachgewürzt mit der richtigen Prise Ohrenschmalz und Hexensalz.

Die Hauptzutaten Natur, Wasser und Landwirtschaft werden fühlbar, riechbar und erlebbar gemacht. Das Ergebnis schmeckt einfach anders als alles andere.

Diese Qualität spüren auch schon Kinder, manche bewusst und andere unbewusst durch die Stärkung der Gemeinschaft und ein ungezwungenes Miteinander.

KIKO - Die Kornkammer

Das neue Basislager für Entdecker „Die Kornkammer“ liegt direkt an der Talstation der Bergbahn Söll, am Fuße der Hohen Salve.
Das Haus wurde aus uralten Holzbalken erbaut, welche der ehemaligen Kornkammer ihren unverwechselbaren authentischen und gemütlichen Charme verleihen. Das offene Raumkonzept bietet Gelegenheit für Begegnungen und ein gemütliches Miteinander.
Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt, denn es gibt eine Hexenküche! Erfrischen, stärken, schmausen… sich das Leben versüßen. Je nach Jahreszeit, Ernte, Vorräten usw. gestaltet sich das Menü. Und je nach den Talenten der Schülerinnen und Schüler wird gekocht, gebacken und gebraten. Nur so kommt man auf den echten Geschmack von Tirol und vom Söll-Landl.

In der Kornkammer ist jedes Kind willkommen, und jedes Kind will(wieder)kommen. Denn es ist eine Anders-Kornkammer, eine Freuden-Kornkammer, eine Lach-Kornkammer, eine Lustig-Kornkammer, eine Zusammen-Kornkammer, eine Hexen-Kornkammer, eine Sonnen-Kornkammer, eine Lecker-Kornkammer, eine Spiel-Kornkammer = Kinder-Kornkammer. Willkommen in der KIKO.

Ein paar Fakten:

  • 4 getrennte Schlafbereiche
  • eigene Wohnung für Lehrkräfte (2 Schlafzimmer)
  • über 200 m2 für Schulklassen bis ca. 25 Kinder oder Jugendliche
  • die moderne und großzügige Küche macht es auch möglich, gemeinsam zu kochen
  • Wir kümmern uns um die Organisation von Lifttickets, Programm und Mahlzeiten.
  • Individuelle Reisedauer und Preisgestaltung für ein einzigartiges und nachhallendes Gesamtprogramm

 

Wir wünschen uns, dass ihr jetzt mindestens 7 Fragen habt, und wir warten mit unserem Hexenbesen auf eine Mail oder einen Anruf bei:

Oliver Gordon Leitung Klassenreisen

Berg- u. Skilift Hochsöll GmbH & CoKG
Oliver Gordon

Stampfanger 21, A-6306 Söll

MOBIL    +43(0 664 8317333
TEL         +43(0)5333 52 60
FAX        +43(0)5333 5260 4010


Eine Reise ins Hexenwasser: Was erlebt man da eigentlich?
Am besten erzählt es uns jemand der schon dabei war…

Max, 12 Jahre alt aus Bayreuth

„Wir wohnten in einem modernen Haus aus ganz alten Holzbalken – das war mal eine Kornkammer.

Nachdem wir angekommen waren sollten wir in 10 Minuten das ganze Haus und den Garten drum herum erkunden. Alle Türen waren offen. Wo schlafen wir? Wo schlafen die Lehrer und die Begleiterinnen?

Wo gibt’s was zu trinken? Wie geht das mit den Duschen? Wir fanden alles selber heraus.

Spannend war dann, als wir ins Hexenwasser kamen. Einen halben Tag lang hatten wir eine Wanderung von ganz oben bis hinab ins Tal. Und immer war da jemand, der uns was erzählt hat.

Das war immer seine Lieblingsstation. Die Marianne hat uns die Sonnenuhren gezeigt, und ich hab das sogar verstanden. Mit den Schatten.

Die Bienen, der Hexenbach, die Feuerstelle mit Stockbrot, der Kuhstall…das Blaue Wunder.

Und danach hatten wir Zeit zum Überlegen. Und dann mussten wir im Kreis die Sache erzählen, die wir erkunden wollen. „Wozu willst Du dorthin gehen? Was ist Deine Forschungsfrage?“

Am nächsten Tag gingen wir auf Entdeckungsreise und am Abend mussten wir uns dann die Entdeckungen vortragen. Ich erzählte von den Bienen. Die Zeit ging wie im Flug (Bienenflug) herum.

Und jetzt nach 4 Monaten muss ich echt sagen, hat sich was in der Klasse verbessert. Irgendwie sind wir verhext worden (Witz!). Wir hören uns besser zu, und wir schauen genauer hin.

Danke ihr Hexen!“

 

*Hexenwasser

Im 16. Jahrhundert hausten auf den Bauerngütern zu Saukogel an der Hohen Salve und Juffing am Peißelberg zwei Schwestern als Bäuerinnen. Ob der seltsamen Ereignisse und ihrer Lebensweisen handelten sich die beiden Schwestern also bald beim Volke den Ruf der Zauberei und Hexerei ein. So sahen die eingeschüchterten Nachbarn der Höfe jeden Morgen einen großen Kochbesen dem Kamin entschwinden und in wirbelnder Fahrt dem gegenüberliegenden Hof der Schwester zustreben. (…) Die furchtbarste Anklage gegen sie jedoch lautete: Die Hexe habe mit ihrem Treiben ein schreckliches Hagelgewitter ausgelöst, das fast das ganze Söll-Landl vernichtete. Jakob Zott, Chronist, Söll

Durchatmen, Zeit nehmen, erleben, Kraft tanken, ankommen.

Das Hexenwasser schläft nicht. Am Abend, wenn die letzte Gondel stillsteht, erwacht es in einer mystischen Abendstimmung erneut zu einem ganz besonderen Ort. Bei einem mehrtägigen Urlaub als Familie an der Quelle des Hexenwassers, hat man die Chance das Phänomen des „ruhenden Berges“ zu erleben. Ohne Hektik, ohne Verkehr, ohne Lärm und ohne viel Tam Tam saugt die Kulisse und das Panorama uns in eine ganz eigene, ruhige Stimmung, egal ob bei Nebel, Regen oder beim Sonnenuntergang.  Man nimmt sich Zeit zum Schauen und zum Beobachten von Wolken oder Sonne, denn es wird sonst nichts geboten – und das ist gut so. Wir haben nicht das Gefühl etwas zu verpassen, und plötzlich sehen wir,  dass das „Nichts“ der Umgebung sehr viel bietet.

Der Schlüssel zum Staunen, Begreifen und Verstehen lautet häufig „weniger ist mehr“.

Dem Himmel ein Stück näher kann die gemeinsame Familienzeit zu einem wahren Erlebnis werden. Ein Erlebnis, welches Tag und Nacht andauert, entschleunigt und gleichzeitig belebt. Man muss sich nur darauf einlassen.

Übernachten im Hexenwasser

Warum im Hexenwasser wohnen?

Das Hexenwasser ist ein Ort für Entdecker, Traumtänzer, Neugierige und all jene die das Staunen noch nicht verlernt haben. Die Natur und ihre großen und kleinen Wunder stehen hier im Vordergrund: Summende Steine, musikalische Wassertropfen und eine Harfe, die der Wind zum Singen bringt, ein Weg der uns die Welt mit den Füßen sehen lässt, Uhren, die nur bei Sonnenschein die Zeit verraten und ein jahrhunderte altes Bauernhaus, das Wissen wieder lebendig macht. Zahlreiche Stationen zum Staunen, Entdecken und Verstehen machen das Hexenwasser zum Erlebnis für alle Sinne. Jeden Tag kann man sich einem neuen Thema widmen, im ganz eigenen Tempo.

In unserer schnelllebigen Zeit läuft man leicht Gefahr sich zu viel vorzunehmen. An straff durchgeplanten Urlaubstagen versucht man möglichste viele Attraktionen einer Region „abzuarbeiten“, alles mitzunehmen, um bloß nichts zu verpassen. Das Hexenwasser hat viele Gesichter. Viele Steine muss mal 2 oder 3 Mal umdrehen, um erst das wahre Geheimnis dahinter zu entdecken. Für manche Geheimnisse braucht es Tage und Wochen bis sie ihre Wirkung zeigen, andere lüften sich gar nicht und behalten ihren Zauber für immer. Das ist der Charakter dieses liebevoll verhexten Orts. Niemand kann alles einem Tag entdecken.

Wenn man sich mehrere Tage Zeit nimmt hat man die Möglichkeit tief ins Hexenwasser einzutauchen, richtig anzukommen und Kraft zu tanken. So sollte Urlaub sein. Und so entstehen Erinnerungen, die noch Jahre später ein Lächeln auf die Lippen zaubern.

Wo schlafen wir?

Der Alpengasthof Hochsöll liegt im Herzen des Hexenwassers auf 1.168m. Hier steht man schon ein Stück über den Dingen, denn spätestens ab 1000 Metern ist man in Tirol per Du. Das bekannte Gasthaus liegt zentral zu allen Hexenwasser Highlights. Tagsüber pulsiert das Leben, am Abend jedoch geht es gemütlich zu und das Haus verwandelt sich in eine überschaubare Herberge mit 12 Zimmern im Almhüttencharakter. Die Zimmer sind sauber und renoviert, Toiletten und Duschen befinden sich allerdings auf dem Gang. Der Gasthof Hochsöll ist ein Rückzugsort für Entdecker, mit guter Küche und allem was man für einen erholsamen Schlaf braucht. Nicht mehr und nicht weniger.

 

 

Zeit und Erlebnisse sind kostbar. Im Hexenwasser aber zum Glück nicht unbezahlbar.

Preise im Gasthof Hochsöll je nach Saison:

  • € 60,00 – € 65,00 € pro Person & Tag inkl. Halbpension exkl. Ortstaxe.
  • € 40,00 – € 47,00 pro Tag/pro Kind (ab 12 Jahren)
  • € 38,00 – € 40,00 pro Tag/pro Kind (6 bis 12 Jahre)
  • Kinder unter 6 Jahren nächtigen kostenlos im Bett der Eltern
  • Für Zusatzbett oder Kinderbett werden einmalig € 15,00 berechnet

 

 

Wir wünschen uns, dass ihr jetzt mindestens 7 Fragen habt, und wir warten mit unserem Hexenbesen auf eine Anfrage.

Berg- u. Skilift Hochsöll GmbH & CoKG

Stampfanger 21, A-6306 Söll

bergbahnen.soell@skiwelt.at

TEL         +43(0)5333 52 60
FAX        +43(0)5333 5260 4010