Hexerei

UNSERE HEXENZENTRALE

Wir zeigen dir unser Hexenhaus und wenn du dich darauf einlässt, kannst du echtes Hexenwissen mit nach Hause nehmen. Nichts bleibt so, wie es war!

Wir Hexen haben entschieden, unser Wissen weiterzugeben. „Für jedes Leid ist ein Kraut gewachsen und die Kühe, Regenwürmer, Ameisen und Bienen sind unserer Lehrmeister. Dazu haben wir die Hexerei oben am Berg eingerichtet. Wir sind eingezogen und warten darauf euch in unseren Stuben und Kammern und in der Hexenküche unsere Geschichten zu erzählen und euch in unsere Künste einzuführen. Unser Hexenwissen und unsere Hexenzeit sind kostbar, deshalb stehen die Türen der Hexerei nicht immer und für jeden offen. Wenn ihr Glück habt und wir haben spontan Zeit dürft ihr „zu Gast im Hexenhaus“ mit mir auf eine kleine Entdeckungsreise gehen. Oder ihr meldet euch vorab bei mir an und wir machen ganz unter uns eine richtige HeXpedition. Ganz privat werden wir euch dabei unser kostbares Hexenwissen weitergeben.

Aber auch auf dem Weg zur Hexerei gibt es schon viel zu entdecken. Durch die Hexentür hinein in den Wald der Wunschsteine, Quellen, Farne und Pilze bis zum großen Scheunentor der Hexerei. Rund ums Haus haben wir einiges auf den Kopf gestellt- schaut es euch an. Vielleicht findet ihr den Eingang zur Brunnenstube. Hier sprudelt unsere „Hexenquelle“ und ihr könnt euch jederzeit daran stärken. 

Die Hexerei begann übrigens auf dem Nachbarberg, dort stand ein uraltes Bauernhaus und sollte abgerissen werden. „Hex, hex, hex“ stand es eines morgens auf Hochsöll. Eine Hexerei und genauso wurde unser Haus getauft. „Nun sind wir da. Was ihr daraus macht, entscheidet ihr. Wir haben euch jahrelang zugeschaut und jetzt trauen wir euch zu, dass ihr es ernst meint mit den Hexen. Das ehrt uns – wenn man das bei Hexen so sagen darf – wir wurden nämlich nicht einfach aus dem Hut gezaubert, sondern die Sage der Söller Hexen zu Juffing und Saukogl ist schon aus dem 16. Jahrhundert überliefert – also steinalt. Und jetzt lebt sie wieder -mehr denn je.